Sonstiges

Warum du die Kreativität deines Kindes fördern solltest

Warum du die Kreativität deines Kindes fördern solltest

Kreativität ist etwas, was wir Eltern unbedingt bei unseren Kindern fördern sollten. Ich finde, durch Kreativität lernt ein Kind auch viel über sich selbst und nur so findet es heraus, was ihm Spaß macht und was ihm liegt. Der Kreativität sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt und deshalb erklärt uns Steffi heute, wie und warum wir die Kreativität unserer Kinder fördern sollten.

Was bedeutet Kreativ-Sein?

kreativitaet

Kreativität ist in aller Munde und wird immer wieder als Schlüsselkompetenz gefordert. Aber warum eigentlich? Was hilft es Deinem Kind in Schule, Alltag und Beruf, wenn es kreativ ist? Bringt das Vorteile? Und wenn ja wie förderst Du die Kreativität am Besten?
Kreativität bedeutet, dass neue, andere Wege gesehen und begangen werden, dass schöpferisch gehandelt und eigenständig gedacht wird.
Kinder bis ca. 7/8 Jahren sind wahnsinnig kreativ, schaffend, offen und neugierig…ohne Rücksicht auf Verluste oder die Meinung der Erwachsenen.
Ab ca. 9 Jahren nimmt diese Offenheit und Ungeniertheit enorm ab; die Kinder bzw. ihre Ergebnisse werden immer mehr bewertet, was dazu führt, dass sie in ihrer Kreativität immer zurückhaltender werden.


„Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“
(Pablo Picasso)


Wie kann ich Kreativität in den Alltag integrieren?

Der Tagesablauf in den Familien ist super durchgeplant und perfekt aufeinander abgestimmt ist. Die wenigsten Kinder haben aber die Möglichkeit ihre Freizeit auch wirklich frei zu nutzen. Es gibt soviel zu tun (Lernen, Sport, Nachhilfe etc.) und es wird einem leichter gemacht nur zu konsumieren statt selbst aktiv zu werden (egal ob Fernsehen, Internet oder im Sportverein oder der Schule, wo die Rahmenbedingungen und Abläufe vorgegeben werden).
Selbst der Kunstunterricht, der die Kreativität fördern könnte, wird an vielen Schulen auf ein Minimum reduziert (1 Stunde pro Woche) und teilweise soll sogar hier nach Vorgaben gearbeitet werden.
Das ist keine einfache Situation, denn obwohl selbst in der Schule und v.a. später in der Berufswelt Kreativität gefordert wird, wird sie leider viel zu wenig gefördert.

Es gibt aber einige einfache Dinge, die Du in euren Alltag integrieren kannst, um die Kreativität Deines Kindes zu fördern.

10 Möglichkeiten die Kreativität anzuregen

  • Gib Deinem Kind Freiräume. Beobachte es nicht ständig und kommentiere nicht jeden Schritt oder jede Sache, die Dein Kind macht.
  • Hab Vertrauen und reduziere Deine Erwartungen.Bei kreativen Werken gibt es kein richtig oder falsch und oft haben gerade die unperfekten Ergebnisse einen ganz besonderen Charme.
  • Durchbrich Gewohntes und versuch neue Wege gemeinsam mit Deinem Kind. Geht einen anderen Weg zur Schule oder zum Kindergarten, experimentiert mit neuen Rezepten, macht eure Kosmetik selber…traut euch einfach Neues auszuprobieren!
  • Sei ein Vorbild und zeig Dich auch mal unkonventionell. Mach Dinge anders, probier einen neuen Look, brich auch mal die Regeln und sei selbst kreativ in unvorhersehbaren Situationen.
  • Sorg für ausreichend Material. Es sollten immer Blatt, Stifte, Kleber, Schere usw. in Greifweite sein für spontane Ideen und Einfälle. Auch wandelbare Materialien regen die Kreativität an, wie Holzbauklötze, Kissen, Decken etc.
  • Lass Langeweile zu. Das regt Dein Kind an sich etwas einfallen zu lassen. Gib ihm den Freiraum dazu. Aus Langeweile entstehen oft großartige neue Spiele oder Werke.
  • Zeit lassen. Gut Ding braucht Weile und bis das Ziel, dass Dein Kind verfolgt (und das dir vielleicht gar nicht klar ist) erreicht ist, kann es schon mal dauern. Setz Dein Kind nicht unter Zeitdruck, das bremst die Kreativität und hemmt Dein Kind die eigenen Ideen umzusetzen.
  • Halte dich mit Bewertungen und Kritik zurück. Auch überschwängliches Lob muss nicht sein. Wenn Du ein Werk beurteilen willst oder sollst, dann nimm dir Details heraus (z.B. Der Baum gefällt mir am Besten). Denn jedes Werk Deines Kindes ist Ausdruck seines kindlichen Wesens, seiner Gefühle, seiner Erfahrungen und seines Denkens. Würdige das.
  • Besucht Kunstveranstaltungen. Verlegt doch ab und zu eure Familienunternehmung in ein Museum, eine Kunstausstellung o.ä. und setzt euch anschließend zusammen (oder auch währenddessen) und sprecht darüber, was wem und warum am Besten gefallen hat.

Diese Tipps kannst Du relativ einfach in euren Alltag integrieren ohne großen Aufwand. Du wirst feststellen, dass es Spaß macht und dass nicht nur Dein Kind davon profitieren wird, sondern sicher auch bei Dir ein bisschen mehr Kreativität von Vorteil sein wird.


„Um unersetzbar zu sein, muss man immer anders sein.“
Coco Chanel


Kreativität fördert und stärkt bei Deinem Kind:

  • Logisches Denken
  • Konzentration
  • Selbstvertrauen
  • Problemlösekompetenz
  • Spontaneität
  • Eigenständigkeit
  • Offenheit
  • Sozialverhalten

Das sind alles Kompetenzen, die nicht nur für die Berufswelt sondern für das gesamte Leben enorm wichtig und hilfreich sind.
Deshalb möchte ich Dir noch ein paar konkrete Förder- bzw. Spielanregungen mitgeben, die du gemeinsam mit Deinem Kind umsetzen kannst.

  • Geheimsprache: Erfindet doch gemeinsam eine Geheimsprache, die nur ihr versteht. Das können nur einige Wörter oder auch ganze Alphabete sein…ganz wie ihr wollt.
  • Geschichten erzählen: Erfindet gemeinsam eine Geschichte, indem ihr abwechselnd einen Satz ergänzt. Das macht sehr viel Spaß, das Ergebnis ist meist sehr witzig und enorm kreativ und kann wirklich überall (sogar während dem Kochen) umgesetzt werden.
  • Rollenspiele und Verkleidungen: Das kennst du vermutlich noch aus Deiner Kindheit. Rollenspiele und eine Verkleidungskiste stehen bei Kindern hoch im Kurs und fördern die Kreativität.
  • Wolkenbilder: Setzt euch nach draußen, ans Fenster oder legt euch ins Gras oder aufs Trampolin und schaut in den Himmel. Sprecht darüber wie die Wolken aussehen und beschreibt was ihr seht. Es ist erstaunlich was die Kinder alles so erkennen.
  • Outdoor-Bild schaffen: Sammelt im Garten verschiedenen Materialien wie Rindenmulch, Gras, Blätter, Steine, Blüten etc. und legt daraus ein Bild…entweder gemeinsam oder jeder für sich…dabei entstehen oft richtige Kunstwerke.
  • Singen unter der Dusche: Klingt vielleicht etwas befremdlich, aber es fördert tatsächlich die Kreativität. Gerade Kinder variieren dabei ihre Töne, Lautstärke etc. sehr kreativ. Meine Jüngste z.B. erfindet dabei die tollsten Melodien und Texte; das macht richtig Spaß ihr zuzuhören.
  • „Was wäre wenn“- Spiel: Unterhaltet euch darüber was wäre, wenn es kein Telefon gäbe? Oder alle Menschen gleich aussehen würden? Oder jede Familie eine andere Sprache sprechen würde? usw.

„Kreativität ist Intelligenz die Spaß hat.“
Albert Einstein


Viel Spaß beim Kreativ-werden!!!

Wer ist eigentlich Steffi?

Stefanie Wenzlick ist Erziehungswissenschaftlerin, Medienpädagogin und selbst Mutter von 3 Kindern. Nachdem sie über 10 Jahre lang Familien und Mütter vor Ort beraten und begleitet hat, ist sie heute online tätig als Müttercoach und Erziehungsberaterin. Sie unterstützt Frauen dabei, entspannt und mit Leichtigkeit ihren vielen Rollen (Mutter, Partnerin, Freundin, Arbeitnehmerin etc.) gerecht zu werden, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und trotzdem eine gute Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen. In ihrem Blog gibt sie praktische Tipps und Anregungen für das Familienleben und Mutter-Sein. Mehr dazu findet ihr hier.

 

Ich wünsche euch ganz viel Kreativität und einen schönen Dienstag,

Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »