Sonstiges

Ahoi – eine Nacht im Schiffshotel

Hallo ihr Lieben, oder besser gesagt, „Ahoi“!

Ich habe euch ja vor einiger Zeit von unserem Besuch in der größten Therme der Welt in Erding erzählt! Wer es noch nicht gelesen hat, kann es hier tun. Am Ende des Berichts gibt es eine Verlosung. Durchlesen lohnt sich also 🙂

Wir haben’s wieder getan. Und diesmal so richtig. Wir haben auch endlich das an die Therme grenzende Hotel „Victory“ von innen gesehen. Und auch da übernachtet. Das war wie ein Kurzurlaub, eine Kreuzfahrt für eine Nacht. Wir haben’s uns einfach gutgehen lassen und ich will euch mal auf’s Schiff mitnehmen – zumindest virtuell 🙂

Bild: Therme Erding
Bild: Therme Erding

Wir haben beschlossen, an einem Sonntag in die Therme zu fahren, in der Hoffnung, dass da etwas weniger los sein würde als Freitags oder Samstags. Ich denke auch mal, dass weniger los war als an beiden genannten Tagen, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass es von Stunde zu Stunde voller wurde. Es war aber zu keiner Zeit zu eng, so dass man nicht richtig baden konnte. Platz war immer da.

Wir sind also zur Mittagszeit angekommen und durften dann „Einschiffen“. Wir wurden sehr freundlich empfangen und darauf hingewiesen, dass das Zimmer noch nicht fertig sei. Wir waren natürlich vorab schon darüber informiert, dass die Zimmer erst ab 15 Uhr bezugsfertig sind. Unser Gepäck durften wir beim Portier abgeben, dieser hat es dann auf das Zimmer gebracht. Wir wurden in der Buchungsbestätigung gebeten, die Sachen zum Schwimmen separat einzupacken und somit war die Sache schnell gemacht. Wir bekamen die Infos, die wir brauchten und damit gleich unsere Kabinenschlüssel und konnten direkt vom Hotel durch einen Flur zu den Umkleiden und von diesen aus direkt in die Fluten 😉

Da man als Hotelgast, oder besser gesagt, als Schiffspassagier einen speziellen Schlüssel bekommt, hat man Zugang zum Bereich, in dem nur Hotelgäste liegen. Auf dem Weg dorthin durften wir noch unsere Handtuchkarten gegen Handtücher eintauschen und dann haben wir uns ein nettes Plätzchen unter Palmen gesucht mit Blick auf die Wellen. Wir hatten uns eine sogenannte „Kuschelmuschel“ im Liegenbereich ausgesucht und somit zu dritt ganz viel Platz! Levi wurde erstmal mit einer Schwimmwindel ausgestattet und ich machte mich auf die Suche nach einem Mülleimer für die benutzte Windel. Ich bekam den Hinweis, dass es ein extra Baby-WC mit einer Wickelstation im Wellenbad gibt und ich die Windel dort entsorgen kann. Natürlich stehen auch in der ganzen Therme Mülleimer zur Verfügung, allerdings würden sich die Windeln darin früher oder später bemerkbar machen, was natürlich für andere Badegäste nicht so toll ist. Deshalb ist das Baby-WC eine tolle Sache!

Bereich für Hotelgäste
Bereich für Hotelgäste (Bild: Therme Erding)

 

versch. Liegebereiche im Wellenbad für Thermen- und Hotelgäste (Bild: Therme Erding)
versch. Liegebereiche im Wellenbad für Thermen- und Hotelgäste (Bild: Therme Erding)

Den Tag verbrachten wir in der gesamten Therme (außer Saunabereich und VitalOase) und auch Levi hatte seinen Spaß. Da er ja jetzt schon groß ist, zumindest im Vergleich zum letzten Besuch, konnte er auf den Sitzmöglichkeiten im Wasser, den Sprudelbänken, stehen und zwischen Mama und Papa pendeln.
Natürlich nutzte unser kleiner Mann auch den lustigen Baby-Pool, der vor dem Hafen-Restaurant zu finden war und praktischerweise gleich neben dem Zugang zum Liegebereich für Hotelgäste. Die Rutsche konnte er leider noch nicht alleine nutzen, aber dafür gibt es ja Papa. Aber dafür konnte er allein an den lustigen Sprudeltürmchen stehen und sich mit ihnen beschäftigen. Ideal also für kleine Kinder, die noch nicht alleine frei stehen können.

Die Therme von oben (Bild: Therme Erding)

Apropos Rutschen: Im Galaxy-Bereich gibt es ja nicht nur Rutschen für die Mutigen und die Großen, sondern auch für die etwas Kleineren und die nicht mehr so ganz Kleinen. Eine davon war diesmal für uns interessant und die wurde gleich mal ausprobiert. Das war die Silver Slide. Die ist schön breit und lang , also zumindest für die Kleinen, und Eltern dürfen mitrutschen. Man rutscht zwar in einer Schneckengeschwindigkeit runter aber Hauptsache, die Kids haben eine Gaudi!

Je später es wurde, umso dunkler wurde es draußen und umso schöner innen. Die Beleuchtungen gingen an und unser Platz am Meer, also am Wellenbad, war wenig beleuchtet und man hatte das tolle Licht, das aus dem Wasser kam. Die Wellen haben sich in der Glasdecke gespiegelt, überall standen Palmen und die Atmosphäre hatte schon etwas richtig Paradiesisches. Da Levi und sein Papa dann auch den Weg ins Träumeparadies gefunden haben, habe ich die Zeit genutzt und bin mal ein bisschen herumspaziert bzw. -geschwommen.

Atmosphäre am Abend (Bild: Therme Erding)
Atmosphäre am Abend, im Hintergrund das Schiffshotel  (Bild: Therme Erding)

Es war ca. 17 Uhr und die Therme war meiner Meinung nach ziemlich voll. In jedem Sprudelbecken waren nur noch wenig freie Plätze zu sehen, viele Kinder, die umherrannten, die Poolbar hatte wohl Rush-Hour, was an den vielen herumstehen Bechern zu erkennen war. Da würde man sich von so manchen „Mitbadern“ wünschen, dass sie ihre Becher nach Gebrauch wieder an die Bar bringen. Auch im Außenbecken war eine Menge los und auch hier herrschte aufgrund der einbrechenden Dunkelheit eine ganz besondere Atmosphäre.

Die Therme am Abend (Bild: Therme Erding)
Die Therme am Abend (Bild: Therme Erding)

Was ich an dieser Stelle unbedingt nochmal sagen möchte: Ich liebe die Wassertemperatur (konstante 34 Grad!!) in der Therme. Das ist so eine richtige Badewannentemperatur. So, wie es sich meiner Meinung nach für eine Therme gehört!
Als ich zurück bei den beiden Männern war, haben wir beschlossen, auf das Zimmer zu gehen, uns umzuziehen und dann Abendessen zu gehen.

Wir sind also mit einer Spannung, die eigentlich nur ein Regenschirm haben kann, in Richtung Zimmer gegangen. Die Flure sehen wahnsinnig toll aus, die Teppiche haben die Optik von Wasser, das sich leicht bewegt, die Wände und Türen sind toll beleuchtet und man fühlt sich wirklich so, als wäre man auf einem Schiff. Ist man ja eigentlich auch. Fehlt nur noch die künstliche Bewegung und man erkennt keinen Unterschied mehr!
Dann waren wir endlich an unserer Tür, auf Anlegen des Armbandes (auf dem man übrigens den ganzen Verzehr und sonstige Bezahlprodukte speichern und dann beim Check-Out zahlen kann) ging sie auf und wir nur: „Woooooooooooooooooooooow. Schau mal hier… Schau mal da… Guck mal ins Bad… Hier ist noch was…“ Also wir haben ja echt viel erwartet, aber das hat all unsere Erwartungen übertroffen. Unsere Kapitäns-Kabine war komplett aus Holz, was einen sehr gemütlichen Eindruck macht. Das Babybett für Levi stand bereit. Bezogenes Kissen, bezogene Decke und ein kleines „Zuckerl“, ein Rucksack mit einem Tier-Waschlappen, Waschgel, Lotion und Seife für Kinder. Für uns gab es eine sehr leckere Obstplatte mit ein paar Pralinen. Auf dem Tisch stand Wasser und es lagen Informationen zu Joggingstrecken in der Umgebung (in Form eines Turnschuhs, super!) aus.

Die Kapitäns-Kabine (Bild: Therme Erding)
Die Kapitäns-Kabine (Bild: Therme Erding)

Auf der linken Seite des Zimmers waren vier Schlafmöglichkeiten. Zwei Betten und darüber jeweils ein „Schlafschiff“. Mit viel Liebe und Detail gebaut und sicher ein Highlight für Kinder! Auf der rechten Seite stand das Doppelbett und wenn die Eltern für sich sein wollen, lassen sie einfach eine Trennwand runter, die sich in der Decke befindet. Somit sind auch die Kinder unter sich und wenn sie mal auf’s Klo müssen, so haben sie auch in diesem Bereich eins und müssten nicht mal an den Eltern vorbei 😉

Schlafschiffe und zwei weitere Betten (Bild: Therme Erding)
Schlafschiffe und zwei weitere Betten (Bild: Therme Erding)

Das Bad lässt auch keine Wünsche übrig! Die Dusche ist auf Knopfdruck bedienbar und wenn man möchte, kommt das Wasser statt aus dem Duschkopf aus der Decke. An Utensilien ist alles vorhanden, was man so braucht und wenn man doch mal seine Zahnbürste vergessen hat, kann man sich diese kostenlos bringen lassen. Toller Service!

Das Bad (Bild: Therme Erding)
Das Bad (Bild: Therme Erding)

Man hatte von unserem Zimmer aus einen Blick auf das Wellenbad und wenn es Abends ist hat man natürlich, wie vorhin schon erwähnt, auch ein tolles und angenehmes Licht.
Beseelt von diesem tollen Zimmer machten wir uns auf dem Weg zum Abendessen ins Hafen-Restaurant. Man wird freundlich empfangen und zum Platz begleitet. Dem Kind wird sofort ein Hochstuhl und etwas zum Malen gebracht (Levi war zwar noch zu klein dafür, aber trotzdem sehr aufmerksam). In diesem unglaublich toll eingerichteten Restaurant kann man fantastisch essen. Es gab wirklich ALLES, was das „leidenschaftlicher-Esser“-Herz begehrt alles war frisch, alles war vorrätig und aufgefüllt.
Das gleiche kann ich vom Frühstück sagen. Eine sehr große Auswahl, für Jeden ist etwas dabei. Also in diesem Restaurant wird wirklich niemals jemand verhungern!

Hafen-Restaurant (Bild: Therme Erding)
Hafen-Restaurant (Bild: Therme Erding)

Unser Fazit diesmal:
Wir wollen so schnell wie möglich wieder hin! Wir haben uns sehr wohlgefühlt und uns eine kleine Auszeit gegönnt. Das tolle Hotel hat wesentlich dazu beigetragen! Es ist absolut zu empfehlen. Ganz egal ob für Singles, für Paare oder für Familien. Wir durften uns auch die anderen Zimmer kurz anschauen und sie sind alle toll. Der Eintritt in die Therme ist im Preis enthalten und absolut gerechtfertigt für das, was dort geboten wird. Service wird sehr groß geschrieben und das Konzept ist einfach klasse!

Damit ihr es euch auch gutgehen lassen und einen Tag Urlaub machen könnt, verlose ich 2×2 Tageskarten für die Therme Erding! Mit diesen Tageskarten könnt ihr die Therme, das Wellenbad und die Rutschen einen ganzen Tag lang nutzen!

So einfach geht’s:
1. Like meine Facebookseite
2. Like diesen Beitrag auf meiner Facebookseite
3. Wer diesen Beitrag auf Facebook teilt, kommt doppelt in den Lostopf
4. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Daten an mich gesendet werden zum Zwecke der Gewinnübersendung. Des weiteren dürfen die Namen der Gewinner auf meiner Seite veröffentlicht werden
5. Die Teilnahme ist nur möglich bis zum 03.02.216 um 18:00 Uhr. Eine rückwirkende Teilnahme ist nicht möglich.

Facebook selbst steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und ist nicht als Ansprechpartner für das Gewinnspiel zuständig.

Viel Glück und bis bald wieder 🙂

 

3 Kommentare

  1. Klingt nach einem richtig tollen Wochenende! Ich muss definitiv meinen Kerl auch mal zur Therme überreden 😉

    Aber du kennst mich ja. Ich bin der Rutschen-Fan par Excellence! Mich findet man vorallem im Trichter 😛

    Glg

    Limettchen

  2. Liebe Simone,
    super gerne habe ich deinen Beitrag und das Gewinnspiel auf Facebook geteilt https://www.facebook.com/dany.lochmann/posts/10208716635582397.
    Deine Seite hat eh bereits seit langer Zeit ein Like von mir 🙂

    In der Therme ist es wunderbar 🙂 Ich war zwar erst, kann aber sofort wieder hingehen 😀

    Und: Ganz herzlichen Glückwunsch an euren kleinen Mann zu seinem 1. Geburtstag 🙂 Genießt den Tag heute und möge er immer glücklich zufrieden sein 😉

    Ganz liebe Grüße aus Hochbrück,
    Dany & Stefan 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »