Urlaub mit Baby

Therme Erding mit der Mamabrille

Ich habe euch ja schon erzählt, dass wir in der Therme Erding waren. Dieses riesengroße Urlaubsparadies mit den gefühlten 235 Rutschen, tausenden von Palmen, vielen verschiedenen Becken und und und… in der Nähe von München.

Ich kenne die Therme noch aus einer Zeit, in der ich jünger war. Wo ich mit Freunden eine Mordsgaudi auf den Rutschen hatte. Wo man unter der Woche am Abend die Ruhe dort genossen hat, weil kaum noch Kinder da waren. Oder wo man am Vormittag alle Saunen durchprobiert hat.
Nun sollte ich die Therme durch die Mamabrille kennen lernen:

Es war ein Mittwochmorgen, 10 Uhr und leider waren in Bayern noch Schulferien. Da es uns aber anders nicht möglich war, haben wir das eben in Kauf genommen. Als wir in die Eingangshalle liefen, wurde unsere „Befürchtung“ bestätigt. An fast jeder Kasse war eine lange Schlange. Aber wir haben’s ja gewusst und wollten einfach mal abwarten, wie es dann innen sein wird.

Wir durften mit Baby natürlich in die Familienumkleide, diese war toll gestaltet. Die Schränke waren bunt und mit Fischen bemalt, Levi war ganz fasziniert, wir konnten uns also in Ruhe umziehen, während er die Fische nacheinander begrüßte. Ein Wickeltisch war auch vorhanden, ausgestattet mit Windeln und Tücher. Eine tolle Sache!

Wir gingen dann in der Therme erstmal auf die Suche nach einem Platz und wurden dann gerade noch so fündig. Da fiel mir dann zum ersten Mal auf, dass die Liegestühle für Babys total praktisch sind. Man kann das Kind gefahrenlos ablegen (natürlich trotzdem immer im Blick haben) und die Liege macht sich nicht selbstständig. Es gibt ja so Liegen, bei denen man Kopf- und Fußteil aufklappen muss und wenn man sich hinlegt, kippen sie nach hinten. Äußerst unpraktisch. Aber solche Dinge fallen eben nur einer Mama auf 🙂

20150908_141225

Wir wussten dann gar nicht, wohin wir zuerst sollten und entschieden uns für das große Thermenbecken. Ein ganz ganz großes Plus ist das supertolle warme Wasser. Genau so, wie es in einer Therme sein soll. Levi fühlte sich wohl, er durfte natürlich auf seinem Swimy liegen, und Mama und Papa wollten aus der Riesenbadewanne sowieso nicht mehr raus. Das Becken befindet sich unter einer großen Glaskuppel, durch die die Therme viel Licht bekommt. Das gibt einem nochmal ein ganz anderes und positives Gefühl. Man kann auch in eine kleine Grotte reinschwimmen, in der sind ein paar Wasserstrahlen. Wenn man Lust hat und einen Platz findet, kann man sich an der Bar, die im Wasser ist, einen Cocktail holen und diesen im Wasser schlürfen. Wem eher nach frischer Luft ist, der kann sich auf den Schwimmweg nach draußen machen und sich im Außenbecken entspannen.

20150908_164900

Später haben wir uns den Rutschenbereich angeschaut und natürlich nach einer Möglichkeit gesucht, wo Papa mit Levi rutschen kann. So richtig angesprochen hat uns da nichts, die kleinsten Rutschen sind dann doch eher etwas für Kleinkinder. Aber Papa hat dann natürlich die Rutschen für „große Kinder“ getestet und hat anschließend gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd. Man(n) muss halt ab und an auch mal Kind sein dürfen.

Natürlich haben wir auch das Wellenbad getestet. Levi durfte wieder mit seinem Swimy rein und wir haben uns ein paar von den Schwimmnudeln geschnappt, die im Becken verteilt waren. Leider war das Becken so voll und die Wellen nicht so wirklich genießbar, da man immer mit irgendjemanden zusammenstieß und aufgrund der Tatsache, dass sehr viele Kinder da waren, mussten wir dreifach auf Levi aufpassen, Aber an sich war das neue Wellenbad, das ich auch noch nicht kannte, ganz toll gemacht und ist sicher eine schöne Sache, wenn nicht so viel los ist. Die Halle, in der sich das Wellenbad befindet, wurde übrigens super gestaltet. Es stehen viele Palmen drin und dazwischen befinden sich viele „Chill-Sofas“, die man aber nur bekommt, wenn man sehr früh da ist. Auch hat man einen Blick auf das neue Hotel. Bestimmt lustig, wenn man so ein Zimmer mit Wellenbad-Blick hat.

20150908_164633 20150908_164652

Der Außenbereich wurde auch umgebaut und hat mittlerweile unter anderem auch ganz viele Liegen, kleine Häuschen auf Stelzen, Schaukelliegen und natürlich – wie kann es anders sein – noch mehr Rutschen. Diese wurden an dem Tag leider erst um 14 Uhr aufgemacht aber auch diese wurden von Papa getestet und für einwandfrei befunden.

20150908_164400

 

Zusammenfassend kann ich sagen:

Ob die Therme für ein Baby geeignet ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aufgrund der Tatsache, dass in der Therme eigentlich für Jeden etwas dabei ist, hat es sich für uns auf jeden Fall gelohnt. Levi und ich hatten Spaß im Wasser und Papa konnte sich auf den Rutschen austoben.
Positiv war auch, dass es in der Therme viele Mülleimer gibt. Es gibt nichts Schlimmeres, als mit einer vollen Windel in der Hand einen Mülleimer zu suchen.
Die Preise für Snacks und Getränke hielten sich im Rahmen. Für einen ganzen Tag sollte man sich aber auf jeden Fall etwas mitnehmen, sonst kann es wirklich teuer werden.
Auch die Mitarbeiter in der Therme sind sehr freundlich und zuvorkommend: Von der Kasse über die Badeaufsicht und die Verkäufer und zurück zur Kasse. Die Anlage war während unseres Aufenthalts sehr sauber und die Orientierung fällt einem sehr leicht. Auch hatten wir keine Parkplatzprobleme, da wirklich sehr viele vorhanden sind.
Wir haben auch gesehen, dass es eine Familiendusche (unterhalb der Rutschen) gibt. Wir haben sie nicht genutzt aber die Idee an sich fanden wir klasse.

Was wir nicht so toll fanden, war natürlich, dass es sehr voll war. Aber das ist etwas, womit man in den Ferien rechnen MUSS. An ein „Urlaubsparadies“, wie sich die Therme nennt, ist auf jeden Fall nicht zu denken und wer Ruhe und Erholung sucht, sollte außerhalb der Ferien unter der Woche am Vormittag oder am späten Abend gehen. Das wäre wohl für uns mit Baby auch eine bessere Zeit gewesen. Aber bei uns ging es leider nicht anders und somit war das dann auch in Ordnung (Dies betrifft nur das Thermenparadies, nicht die Saunalandschaft!).
Aufgefallen ist mir, dass der Boden rutschig ist. Barfuß und mit einem Baby auf dem Arm kann das böse enden! Besonders im Rutschenbereich war es sehr glatt. Vielleicht fehlt da eine gewisse Beschichtung, ich weiß es nicht. Aber es fiel mir den ganzen Tag über immer wieder auf.
Natürlich ist der Eintrittspreis für Familien nicht gerade günstig, aber dafür haben Kinder bis 3 Jahren kostenfreien Eintritt und es gibt einige Vergünstigungen für Familien, wie die Family Card, den Family Monday oder den Kids Club, über die man sich auf der Homepage der Therme oder an den Kassen informieren kann. Die Therme ist und bleibt ein hochwertiges Familien-Freizeitangebot, dass viel für seine Gäste tut, wie zum Beispiel mit Events und täglichen Angeboten wie Masken-Ausgaben, Aqua Fitness, Ferienprogrammen für Kinder und Kinder-Shows, die kostenfrei im Eintrittspreis enthalten sind.

 

Ich habe in der Therme einige Bilder gemacht, möchte aber nur eine kleine Auswahl hier veröffentlichen. Wie gesagt, war an diesem Tag viel los und es ist schwierig, Bilder zu machen, ohne dass Menschen drauf sind. Ich möchte hier keine Rechte verletzen und weise auf die Seite der Therme hin. Wenn ihr mehr über die Therme Erding wissen und weitere Bilder sehen wollt, klickt einfach hier.

*Der Bericht wurde von der Geschäftsführung der Therme Erding gelesen und freigegeben.*

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »